Ben Küstner
Ben Küstner

Er ist seit Jahren leidenschaftlicher Performance Marketer und berät Startups und Konzerne. Seit 2013 beschäftigt er sich intensiv mit Facebook Anzeigen. Er ist Experte, wenn es darum geht Budgets effizient und performance-orientiert einzusetzen um damit maximalen Umsatz und Conversions zu erzielen.

Im Dezember 2014 gründete er sein eigenes Burger-Restaurant in Gelsenkirchen. Mit kleinem Budget, Facebook Ads und viralem Marketing bootstrapte er es zu über einer halben Millionen Euro Umsatz im ersten Jahr. Zuvor verantwortete er den Bereich SEO bei E-Commerce Händler Sparhandy.de. Dort konnte er als einer der ersten großen Online Shops Deutschlands eine Google Penalty aufheben. Bereits während der Uni veranstaltete er die in Gelsenkirchen legendäre Bang Bang Gelsen Parties und machte diese über StudiVZ und Facebook voll.

Ben Küstner und Jan Stranghöner gründeten im Juli 2016 die Social Marketing Nerds. Seit Juli implementieren die SM Nerds Facebook Advertising in diversen Unternehmen unter anderem Bodystreet, Schalke 04, Schwarzkopf Professional und Thalia, schulen interne Performance Marketing Teams und steuern Kampagnen für die oben aufgeführten Unternehmen performancebasiert aus.

5 Fragen an… Ben Küstner und Jan Stranghöner

1. Lieber Jan, lieber Ben, ihr habt 30.000 Burger über Facebook Anzeigen verkauft. Weil ihr so gute Köche seid?
Am Ende muss das Produkt überzeugen. Ohne gute Burger hätte das Ganze sicherlich nicht so gut funktioniert. 🙂

2. Was machst ihr, wenn ihr gerade keine Burger bratet?
Man muss das ein wenig erklären. Ben hatte den Burgerladen mit zwei weiteren Geschäftspartnern, sich daraus aber zurückgezogen. Anfang des Jahres hat er einen Salatlieferdienst in Essen eröffnet (Pottsalat.de). Ich (Jan) esse nur gerne Burger, habe aber mit Gastronomie nicht viel am Hut und mich immer ausschließlich mit Online-Marketing beschäftigt.
Seit 2016 starten wir als Social Marketing Nerds durch. Neben Kundenbetreuung und –beratung, dem Erstellen und Optimieren von Facebook Ads und der Durchführung von Workshops planen wir unsere Konferenz – Das Facebook Ads Camp.

3. Welche konkreten Vorteile siehst Du in Facebook Anzeigen als Marketinginstrument?
Es gibt keinen Kanal, auf dem ich so genau meine Zielgruppe über Interessen ansteuern kann wie über Facebook. Egal ob B2C oder B2B. Kompliziert wird es allerdings, da sich kaum eine Werbe-Plattform so stark im Wandel befindet wie Facebook. Es gibt ständig bahnbrechende Updates.

4. Ist dieses Instrument auch auf andere Geschäftsmodelle anwendbar?
Über Facebook Ads können komplett neue Zielgruppen erkannt werden, die das Unternehmen vorher noch nicht auf dem Plan hatte. Das Facebook Pixel zeigt je nach Programmierung außerdem eine Optimierung der eigenen Webseite auf.
Für den Mittelstand beispielsweise ergeben sich Vorteile, beispielsweise das Steigern des Abverkaufs und das Erschließen neuer Verkaufsgruppen. Zudem sehe ich auf Tagesbasis und in Echtzeit, wie meine Botschaft beim Kunden ankommt und ob die Anzeigen direkten Einfluss auf meinen Abverkauf und meine Marketingziele haben.

5. Welche Erwartung hast Du ganz persönlich an die WebSuccess am 23. März in Köln?
Gerade in so einem Bereich, in dem sich das Wissen über Know How verbreitet, ist es spannend, Kontakte zu knüpfen und einen Anschluss an den Mittelstand zu erhalten. Für den Mittelstand ist es wichtig, gebündelt verständliche Informationen zu erhalten. Außerdem sehe ich die Chance auf einen guten Erfahrungsaustausch, da Dinge für uns oft selbstverständlich sind und wir nur indirekt mitbekommen, wo Wissensbedarf besteht.